G.T.E.V. Breitachtaler e. V.
G.T.E.V. Breitachtaler e. V.

 

1919       

Hermann Heumann und Hans Augsburger sind nach mündlicher Überlieferung die Initiatoren unseresTrachtenvereins. Zusammen Martin Göhl, Maria Göhl, Ernst Vogler und Ludwig Keller haben sie am 01. Mai 1919 den „Breitachtaler Gebirgstrachtenverein Obertiefenbach“ gegründet.

 

 

1925       

Am 01. September 1925 wurde der erste ordentliche Ausschuß gewählt: Vorstand Hermann Heumann, Kassier Xaver Schmid, Schriftführer Josef Heiler, Vorplattler Ernst Vogler, Beisitzer Anton Braxmair, Xaver Rietzler und Josef Rietzler. Eine Satzung wurde geschaffen, sie war auch der erste schriftliche Nachweis des Vereins. Ab jetzt heißen wir „G.T.E.V. Breitachtaler“.

Am 24. Oktober 1925 fand die erste Generalversammlung statt. Damals zählte der neugegründete Verein 40 Mitglieder.

In diesem Jahr gibt es den ersten Nachweis auf Theateraufführungen.

 

1927       

Die Fahnenweihe fand am 10. Juli 1927, mit Fahnenjunker Franz Rietzler und Fahnenjungfrau Therese Müller, statt. Der GTEV Oberstdorf übernahm die Patenschaft. Mit Stolz wurde die neue Fahne mit dem eingesticktem Wahlspruch presentiert: Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten.

               

In diesem Jahr wurden 22 Plattlerabende festgeschrieben. Die traditionelle Christbaumversteigerung leitete am 06. Januar mit Einakter, Musik und Tanz das Jahr 1928 ein.

 

1928       

Die Vereinssänger erreichten beim Gaufest in Fischen den 2. Preis. In diesem Jahr nahm der Trachtenverein erstmals geschlossen an der Fronleichnams-Prozession teil, auf Anregung von H. H. Pfarrer Angele.

1928       

Ende August feierte Tiefenbach das 1. Waldfest am Winkelberg oberhalb vom Schwefelbad mit Gesang, Plattler, Tanz und Volksbelustigungen wie Sternschießen, Feldkegeln, Sackhüpfen und Hosenrennen.

 

1929       

tauchte im Protokoll das erste Mal das Auto als Transportmittel zum Gaufest nach Wangen auf. Vorher mußten die Plattler mit den Fahrrädern zu ihren auswärts liegenden Auftritten fahren.

1931       

gab es den ersten Maskenumzug in Tiefenbach. Mittlerweile zählte der Verein 70 Mitglieder.

Die heimische Musikkapelle spielt zum ersten Mal auf.

 

1935       

Am 26. Januar 1935 trat der Trachtenverein in den Gauverband ein. Dieser Eintritt wurde wegen des Krieges aber wieder aufgehoben.

 

In den folgenden Jahren war der Trachtenverein äußerst aktiv. 20 Plattlerabende im Jahr im „Schwefelbad“ und in der „Alpenrose“ waren es allemal. Auch im Walsertal war man begehrt. Man fuhr geschlossen zu Gaufesten nach Kempten und Konstanz, reiste zum Oktoberfest und nach Stuttgart.

               

Am 27. Oktober wurden die ersten Ehrenmitglieder ernannt: Ernst Vogler und Franz Rietzler.

 

1938       

Gründung einer Jugendplattlergruppe

 

November 1939 bis Oktober 1945 Unterbrechung des Vereinslebens durch den 2. Weltkrieg. Während dieser Zeit wurden die Gruppentätigkeiten komplett stillgelegt.

 

1945       

Am 10. Oktober rief Josef Göhl die erste Versammlung nach Kriegsende zusammen.

 

1946       

Schon Pfingsten 1946 schaffte der Trachtenverein mit viel Idealismus und Opfersinn den ersten Auftritt nach dem Krieg, in der „Alpenrose“ zugunsten des Bayerischen Roten Kreuzes.

1951       

Ab nun fanden regelmäßig Werbefahrten statt. Die Breitachtaler fand man in Düsseldorf, Duisburg, Köln und Königswinter ebenso wie am Bodensee, im Bregenzer Wald und im Schwarzwald.

1952       

übernahm der GTEV Breitachtaler Tiefenbach die Patenschaft für den Trachtenverein „D’Dörfler Bolsterlang“.

 

1959       

lag die Mitgliederzahl bereits über der Hundetergrenze.

 

1961       

machten sich die Tiefenbacher mit ihrem Festwagen, Motiv „Breitachklamm“, anläßlich des 60jährigen Gründungsfestes des GTEV Oberstdorf bei den Gastgebern beliebt.

 

1963       

brannten die Trachtler ihren ersten eigenen Funken auf dem Engenkopf ab

 

1964       

führten wir das Preisplatteln in Tiefenbach ein sowie eine Bartprämierung und Schellenverlosung an der Berglerheimkehr

 

1968       

Wiederaufstellung und Neuanfang der Jugendplattlergruppe

1969       

Eintritt in die IG-Tracht Oberallgäu

17. Mai 1969 Ehrungsabend anlässlich des 50-jährigen Gründungsfestes

07. + 08. Juni Festwochende zum Jubiläum

zum 50jährigem Jubiläum erfolgte der Eintrag in’s Amtsregister als e.V.

1970       

Gründung der Jodlergruppe

 

1970 - 79

fand das Tiefenbacher Preisplatteln jährlich statt

 

1972 + 73

fanden die Breitachtaler Kirbe, die Herbst-Kirbe und ein Sommerfest statt. Das Protokoll berichtet in diesen Jahren von 40 Heimatabenden, 2 Waldfesten, Auftritte in Balderschwang, Hirschegg und Oberstdorf sowie die Teilnahme am Trachtenfest in Frasdorf. Es gab einen Silvesterball und jedes Jahr einen Trachtenball. Beim Kameradschaftsschießen der Tiefenbacher Vereine war der Trachtenverein immer vertreten. Durch diese starken Aktivitäten nahm die Mitgliederzahl um 25% zu.

1973       

Der Trachtenball war das Erste mal maskiert, dann erst wieder ab 1981.

 

1974       

Am 24. September wurde die Festplatz-Hütte eingeweiht.

Ab nun nahmen die Plattler regelmäßig am Wertungsplatteln der IG-Tracht Oberallgäu (Interessengemeinschaft der Allgäuer Trachtengruppen) teil.

 

1976       

Die Christmette wird von den Sing- und Musikgruppen gestaltet

 

 

 

 

 

 

1979       

Am Pfingssonntag, den 03. Juni feierten wir unser 60jähriges Gründungsfest

 

1982       

Am 10. Juni fand seit langer Zeit wieder die Fronleichnams-Prozession statt.

Gründung einer Alphornbläsergruppe.

 

1983       

der Mitgliederstand steigt auf 170

 

1984       

wird der Erntedank-Gottesdienst mit einem kleinen Kirchgang eingeleitet

1986       

Neuaufstellung der Theatergruppe

 

1987       

An der WM gestaltete der Trachtenverein ein Nachmittagsprogramm

 

1989       

70jähriges Jubiläum des GTEV.

18. + 21.05 Festwochenende anlässlich des Jubiläums mit Oberallgäuer Schuhplattler-Treffen, internationalem Heimatabend, Oberallgäuer Trio-Treffen, Festgottestdienst, Festzug und Ehrentänzen

Zu diesem Anlass feierten auch die Breitachtaler Johler ihr 15jähriges Bestehen mit einem Johlerabend im Zelt

 

Ein Meilenstein in der Geschichte des GTEV war die neue Frauentracht, die anläßlich des 70jährigen Bestehens geschaffen wurde.

 

1989       

bekam am 22. Oktober der der Gipfel des Gaißberges ein Kreuz mit der Inschrift „Gott seagne isa Huimat“.

 

1992       

erste und einmalige Maibaumaufstellung

 

1994       

Am 01. Mai fand das 75jährige Gründungsfest statt.

 

1996       

erster Funken am Ochsenberg

10-jähriges Jubiläum unserer Theatergruppe

am 08. Dezember fand zum Ersten mal ein Adventssingen in der Kirche statt.

 

1997       

Ab dem 01. Mai 1997 fand das Maibaum-Aufstellen statt.

1999       

Doppeljubiläum: 80 Jahre Trachtenverein und 100 Jahre Schützenverein, mit Schützen-vereins-Fahnenweihe, unter Mitwirkung von Nachbar- und Gastvereinen. Ehrungsabend und weitere Veranstaltungen mit Wertungsplatteln und abschließendem Festzug.

 

 

 

 

 

2007       

Festabend in der „Alpenrose“ anlässlich der Wiedereröffnung im Dezember 2006

2009       

Im März 2009 veranstalteten unsere Jodler ihren ersten Jodlerabend „s’ obred“    

Festabend im Mai anlässlich unserer 90-Jahr-Feier

2010       

Im November feierten unsere Jodler ihr 40-jähriges Bestehen

 

2011       

Im April feierte die Theatergruppe ihr 25-jähriges Jubiläum

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© G.T.E.V. Breitachtaler e. V.